Festival in Gelsenkirchen: kaputter Rollstuhl und nicht rollstuhlgerechte Straßenbahnen erschweren die Planung

Am 27. Mai ist in Gelsenkirchen das 1Live PopFest an der VELTINS-Arena auf Schalke, zu dem ich zusammen mit meinem Bruder gehen werde. Es treten Stars wie Belle Mt., Clean Bandit, James Arthur, Macklemore, Nico Santos und Ofenbach auf.

Eigentlich wollte ich die Planung nur in einem Absatz thematisieren, dann hat sich aber immer mehr herausgestellt, dass die Planung mehr Zeit als erwartet in Anspruch nahm. Und deshalb gibt es darüber jetzt einen eigenen Blogbeitrag. Der Beitrag über das Konzert folgt aber auf jeden Fall noch!

Akkreditierung beim Veranstalter

Auf der Webseite des Konzert-Festivals waren die Infos für Menschen mit Behinderung sehr gut zu finden. Sie waren nicht in einer seperaten Rubrik, aber im FAQ-Bereich. Dort wurden Fragen wie folgende drei wichtigen Fragen beantwortet:

Welche Vorrichtungen gibt es für körperlich Behinderte?
Es wird ein Rollstuhlfahrer-Podest geben. Ebenfalls wird es auch eine Rollstuhlfahrer-Toilette geben.

Ich bin auf Medikamente angewiesen. Darf ich diese mit zum 1Live PopFest nehmen?
Falls Du auf Medikamente angewiesen bist und diese immer bei Dir tragen musst, ist es natürlich möglich Tabletten und Medikamente mit auf das Festivalgelände zu nehmen. Um Missverständnisse bei den Einlasskontrollen vorzubeugen, ist es am besten, wenn Du Dir eine offizielle Bestätigung Deines Arztes ausstellen lässt und diese ebenfalls bei Dir trägst.

Brauchen Begleitpersonen ein Ticket?
Jede Person, die die Veranstaltung besuchen möchte, benötigt ein gültiges Ticket. Auf ggf. abweichende Regelungen für einzelne Veranstaltungen wird im Bestellprozess hingewiesen.

Rollstuhlfahrer buchen ihre Tickets bitte bei unserem Partner FC Schalke 04 Arena Management GmbH.

Ich habe mich am 30. April an das Management gewandt und gesagt, dass ich mir nicht sicher bin, an wen ich mich wenden soll, da ich Rollstuhlfahrerin, aber auch Journalistin bin (und akkreditiert werden muss). Zwei Tage später hat mir eine Mitarbeiterin zurückgeschrieben, dass sie sich erkundigen wird. Es hat sich aber ziemlich lange hingezogen und ich hatte schon Angst, dass es zu spät wird. Immerhin muss ich die ganzen Zugverbindungen noch bei der MSZ anmelden und auf deren Bestätigung warten. Am 17. Mai habe ich dann die Rückmeldung bekommen, dass es klappt und sich der Veranstalter noch bei mir melden wird.

Kaputter Rollstuhl

Zeitgleich hatte ich ein weiteres Problem: Ich hatte am 24. April einen Unfall mit meinem Rollstuhl, er ist mit mir nach vorne umgekippt, also komplett um 90°. Ich habe mir zum Glück nichts gebrochen, aber Prellungen an der ganzen Wirbelsäule, an der Hüfte und am Knie gehabt. Ich war nach dem Unfall wirklich wütend auf das Sanitätshaus. Immerhin ist der Rollstuhl seit einem halben Jahr kaputt und wird nicht repariert. Ich bin mir sicher, dass er nur deshalb umgekippt ist, das ist nämlich noch nie passiert.

Das Sanitätshaus hat den Rollstuhl erst am 9. Mai abgeholt. Ich hatte keinerlei Rückmeldung bekommen, wann ich ihn wieder bekomme. Auch auf E-Mails reagierte keiner, telefonisch habe ich niemanden erreicht. Erst am 18. antwortete ein Mitarbeiter, dass sich sein Kollege die darauf folgende Woche meldet. Am 24. April, habe ich dann endlich meinen Rollstuhl bekommen.

Der Fahrt nach Gelsenkirchen stand nun also nichts mehr im Weg. Die Verbindungen habe ich bei der MSZ angemeldet.

Streckensperrung

Auf dem letzten Streckenabschnitt muss ich mit der S-Bahn in Gelsenkirchen fahren. Um in Erfahrung zu bringen, ob ich damit überhaupt fahren kann, wollte ich die Kontaktdaten des dortigen Verkehrsbetriebes suchen. Aus Versehen habe ich aber nur „Gelsenkirchen“ in die Google-Suche eingegeben und dann erst einmal einen gehörigen Schrecken bekommen. Dort las ich nämlich, dass die Strecke zwischen Gelsenkirchen Hauptbahnhof und Recklinghausen Hauptbahnhof vom 25. bis 28. Mai gesperrt ist. Das war‘s dann mit dem Konzert, habe ich gedacht. Glücklicherweise habe ich dann auf Nachfrage bei der MSZ erfahren, dass meine Strecke davon nicht betroffen ist.

Als ich danach beim Verkehrsunternehmen in Gelsenkirchen angerufen habe, kam die nächste Hiobsbotschaft. Alle Busse in Gelsenkirchen seien rollstuhlgerecht, so die Aussage. Allerdings fährtzwischen Gelsenkirchen Bahnhof und Veltins-Arena nur die Straßenbahn. Die neuen Bahnen seien rollstuhlgerecht, die alten hätten allerdings Stufen. Der Mitarbeiter konnte mir leider nicht mitteilen, ob die Straßenbahn, mit der ich fahren möchte, rollstuhlgerecht ist. Das Problem ist nämlich, dass sie das immer nur einen Tag vorher sagen können, da die Bahnen immer auf unterschiedlichen Strecken eingesetzt werden und sie das erst einen Tag vorher wissen. Ich muss also am Samstag, bevor ich losfahre, anrufen und nachfragen. Leider kann ich die Strecke auch nicht mit dem Rollstuhl fahren, da eine Strecke 6,3 km sind. Da mein Rollstuhl aber maximal 13 km fahren kann, kommt das nicht in Frage. Die einzige Alternative ist dann also ein Taxi.

Sei gelobt, du barrierefreies Deutschland!

Ich hoffe nur, dass ich mit der Straßenbahn fahren kann. Ich habe nämlich keine Lust, das Taxi zu zahlen.

keine Ermäßigungen in anderen Ländern

Als dann eigentlich alles in trockenen Tüchern war, habe ich festgestellt, dass ich von Saarbrücken nach Basel SBB mit Umstieg in Strasbourg mit französischen Zügen fahre und von Basel SBB nach Basel Badischer Bahnhof mit einem schweizerischen Zug. Ich hatte bisher keinerlei Erfahrung mit Zügen im Ausland. Ich wusste nicht, ob ich kostenlos fahre, einen ermäßigten oder den regulären Preis zahlen musste und auch nicht, ob meine Begleitperson kostenlos fährt. Die MSZ konnte mir auf mehrmalige Nachfrage keine Informationen dazu geben, was mich ehrlich gesagt sehr genervt hat. Ich habe mich dann auf der Webseite der Schweizer Bahn erkundigt und auch schnell eine Telefonnummer gefunden, der Anruf ist kostenlos, selbst aus dem Ausland (Quelle: https://www.sbb.ch/de/bahnhof-services/reisende-mit-handicap/sbb-call-center-handicap.html). Auch auf der Seite der franzöischen Bahn habe ich eine Telefonnummer gefunden, die aus dem Festnetz ebenfalls kostenlos ist.
Ganz im Gegensatz zu der Nummer der MSZ in Deutschland. Dort kostet der Anruf nämlich 20 Cent aus dem Festnetz.

Leider konnte ich bei der Schweizer Nummer aber niemanden erreichen und habe dann eine E-Mail geschickt und auch eine halbe Stunde später die Antwort bekommen: Da der deutsche Schwerbehindertenausweis nicht in der Schweiz gültig ist, gibt es keine Vergünstigung. Auch meine Begleitperson, die ich ja laut Schwerbehindertenausweis brauche, muss ein normales Ticket lösen.

Neue Verbindung für die Rückfahrt

Ich hatte keine Lust mehr, auch noch die französische Bahn anzurufen, mich dort zu erkundigen und die Tickets für die drei Züge zu kaufen. Deshalb habe ich die Verbindung für die Rückfahrt bei der MSZ umgemeldet, anstatt um 3 Uhr fahren wir jetzt um ca. 5:30 Uhr in Gelsenkirchen los und kommen um ca. 16 Uhr zu Hause an.

Im Scherz habe ich noch zu meinem Bruder gesagt, dass es jetzt nur noch sein kann, dass die Bahnhöfe um diese Zeit nicht besetzt sind, da wir mit der späteren Verbindung über andere Bahnhöfe fahren als bei der ersten Verbindung. Geschlagene zwei Stunden später (ich möchte hier an die kurze Beantwortungszeit der Schweizer Bahn erinnern) bekomme ich dann endlich die Rückmeldung von der MSZ: Die Verbindung um 5:30 Uhr kann nicht angemeldet werden, da die „Bahnhöfe Gelsenkirchen und Oberhausen um diese Uhrzeit noch nicht mit Personal besetzt. Der Einstieg in die S 2 in Gelsenkirchen ist nur mit Servicepersonal möglich, da dort kein höhengleicher Einstieg möglich ist.“. Schön! Mein Bruder und ich hatten beide keine sonderlich große Lust, zu recherchieren, ob wir was bei der französischen Bahn zahlen mussten. Also haben wir uns dazu entschlossen, noch einen Zug später zu nehmen. Wir fahren jetzt also um 7 in Gelsenkirchen los und kommen um 18 Uhr zu Hause an.

Nun musste ich nur noch dem DRK Bescheid geben, dass sie mich später abholen und mir vor allem auch aus dem Zug helfen.

So, jetzt hoffe ich, dass alles klappt. Auf das Konzert freue ich mich schon sehr. Natürlich schreibe ich hier, wie es war und werde auch Fotos und Audios veröffentlichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.